Schließen

Hyundai TUCSON Neuwagen für Wirges bei Delta Automobile

Hyundai TUCSON Neuwagen – wir sind Ihr Partner für Wirges

 

Ein Hyundai TUCSON Neuwagen ist ein Fahrzeug ohne Fehl und Tadel und eine überzeugende Wahl. Vor allem, wenn Sie sowohl im Stadtverkehr von Wirges als auch in der Umgebung unterwegs sind, profitieren Sie von der Vielseitigkeit dieses Modells. Und dann ist da noch die Ausstattung, die seit dem letzten Generationswechsel bzw. Facelift noch ein gutes Stück gesteigert wurde. Wir von Delta Automobile sind als Vertragshändler ausgewiesene Experten für Hyundai TUCSON Neuwagen. Konkret bedeutet dies, dass wir Sie jederzeit gerne beraten und Ihnen genau auseinandersetzen, welche Extras in welcher Situation sinnvoll sind und worauf Sie eventuell kostensparend verzichten können. Fest steht, dass Sie allein auswählen, was Ihr neues Fahrzeug für Wirges können muss und was nicht.

Wenn es um Hyundai TUCSON Neuwagen geht, stellt sich nicht nur in Wirges die Frage nach dem Preis. Keine Sorge: wir sind hier für all Ihre Vorschläge offen und reagieren mit Verständnis und vor allem kreativ. Natürlich müssen Sie Ihren Hyundai TUCSON Neuwagen für Wirges nicht auf einmal bezahlen und hierfür tief in Ihre Taschen greifen. Einfacher geht es mit dem Hyundai TUCSON Neuwagen Leasing oder einer Hyundai TUCSON Neuwagen Finanzierung, denn beide Varianten bieten den Vorteil einer bequemen Zahlung in monatlichen Raten. Ebenfalls ermöglichen wir die In-Zahlung-Nahme Ihres derzeitigen Gebrauchten. Für unsere Kundschaft in Wirges stehen wir zudem mit einem umfangreichen Werkstattservice bereit und übernehmen gerne auch die Vermittlung einer Versicherung oder die Zulassung. Was können wir für Sie tun?

DELTA Automobile – Ihr Kompetenzpartner für Wirges

Wirges liegt inmitten des Westerwaldes und bietet die Heimat für knapp 6.000 Menschen. Der Ort ist Teil und Namensgeber einer Verbandsgemeinde und bekleidet den Rang eines Mittelzentrums. Charakteristisch sind die drei Berge, die die Hochmulde mit Wirges umstehen und den Ort geografisch prägen. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde Wirges bereits im Jahr 958 und die Namensgebung „uuidherigis“, die damals Verwendung fand, deutet etymologisch auf eine sehr alte Siedlung hin. Nichtsdestotrotz folgten die Stadtrecht erst im Jahr 1975. Regiert wurde Wirges in früheren Jahren teils vom Erzstift Trier, teils von Montabaur und der Ortsname erfährt immer wieder Veränderungen, wobei sowohl Widergis als auch Weidergys und Wirgesz ein- und dasselbe meinen. An der Reformation nahm Wirges kaum teil und blieb auch in den folgenden Jahren katholisch und erlitt während des Dreißigjährigen Krieges erhebliche Zerstörungen, über die allerdings keine Originadokumente existieren. Das Ende von Kurtrier datiert auf den Einmarsch französischer Truppen und Wirges wird Teil des Herzogtums Hessen sowie später Preußens. Einen Bahnhof erhielt die Stadt im Jahr 1884, was mit erheblichem wirtschaftlichen Aufschwung einherging. Heute ist in Wirges vor allem der Westerwälder Dom alias St. Bonifatius sehenswert, doch lohnt sich auch das Wandern in der umgebenden Landschaft.

Die Wirtschaft von Wirges war lange vom Ton geprägt. Heute ist ein Hersteller von Bedachungen bedeutsam und natürlich darf auch die seit mehr als 100 Jahre existierende Glasindustrie als größerer Arbeitgeber nicht unerwähnt bleiben. Erreicht wird die Stadt über die Autobahnen A3 und A48 sowie eine Bundesstraße und den Regionalzug.

In Wirges genießt DELTA Automobile einen exzellenten Ruf und liefert Fahrzeuge gerne direkt zu Ihnen nach Hause. Unser Unternehmen ist mit seinen vier Filialen nicht weit entfernt und lohnt immer einen Besuch. Vor Ort stöbern Sie in unserem Sortiment aus mehr als 1.500 Lagerfahrzeugen und dürfen sich zudem auf eine fachlich erstklassige und freundliche Beratung freuen. Des Weiteren nehmen wir gerne auch Ihr vorhandenes Fahrzeug in Zahlung und bieten sämtliche Werkstattleistungen.

Der Hyundai Tucson ist das einzige Fahrzeug, das sich als sein eigener Nachfolger bezeichnen ließe. Hintergrund dieser Feststellung ist die Namensgebung, die nach der ersten Generation des Tucson in iX35 geändert wurde. Die Koreaner stellten jedoch fest, dass die bewährte Namensgebung nach ener Stadt in den USA deutlich prägnanter war und zudem zum größeren SUV Santa Fe passt, weshalb man mit dem Wechsel in die dritte Generation des Jahres 2015 wieder zu Tucson zurückkehrte. Nach nur fünf Jahren wechselte 2020 die Generation und der vierte Tucson übernimmt sein Amt. Das Design wurde dabei grundlegend geändert und auch die Plattform, die bislang nur der Sonata nutzt, ist eine Neuerung. Ausgangspunkt für das aktuelle Design ist die Studie „Vision T“ und wer einen Blick auf den neu gezeichneten Kühlergrill wirft, kann durchaus von einem futuristischen Modell sprechen.

Aus dem Datenblatt des neuen Hyundai Tucson

Der Tucson der dritten Generation ist mit 4,48 Meter Länge ein klassisches Kompakt-SUV, was auch beim Nachfolger beibehalten wird. Die vierte Ausführung misst 4,50 Meter und wächst damit sowohl in der Länge als auch in der Breite und Höhe, die nunmehr bei 1,87 Meter und 1,65 Meter liegen. In den Kofferraum passen 620 Liter, was eine enorme Steigerung bedeutet. Besonders sichtbar wird dies im Blick auf das maximale Laderaumvolumen, das fortan mit stolzen 1.799 Liter auf dem Datenblatt steht. Wer sich für eine Ausführung als Hybrid entscheidet, muss naturgemäß kleinere Abstriche in Kauf nehmen.

Vielfalt bietet der Hyundai Tucson unter der Motorhaube. Der koreanische Hersteller erbringt mit seinem Modell den Beweis seiner Zukunftsfähigkeit und arbeitet sowohl mit Verbrennungsmotoren als auch mit elektrischen Antrieben bzw. deren Kombination. Wer auf Elektromotoren verzichten will, steigt in den kleinen Diesel mit 115 PS, der als einziges Aggregat allein als Verbrenner unterwegs ist. Der größere Diesel ist mit 136 PS ein Mildhybrid und auch die beiden Benziner mit 150 und 180 PS verfügen über ein 48-Volt-Bordnetz. Als Hybrid leistet das SUV 230 PS und in nahezu allen Varianten ist auch ein Allradantrieb zu haben sowie ein Doppelkupplungsgetriebe im Angebot. Abgerundet wird die Vielfalt durch einen Plug-In-Hybriden.

Komfort des Hyundai Tucson

Bereits der äußere Eindruck des neuen Hyundai Tucson entlockt Autofans ein deutliches „Wow“. Die Formgebung ist voller Ecken und Kanten, der Kühlergrill wird mitunter mit den Schuppen einer Echse verglichen. Im hinteren Bereich punktet das Modell mit einem gläsernen Hyundai-Logo und lässt sich in neun unterschiedlichen Lackierungen ordern. Wem der Sinn nach vielen Farben steht, der erfreut sich an der Ambientebeleuchtung mit 64 Möglichkeiten und zudem zehn Helligkeitsstufen. Überhaupt existieren eine Reihe von Farbschemata, die auch die jeweils 10,25 Zoll messenden Instrumenten- und Touchdisplays betreffen. Ausschlaggebend ist die Wahl des Fahrmodus. Verbindungen werden via BlueLink hergestellt und sowohl die Cloud-Navigation als auch Remote-Funktionen und eine Last-Mile-Navigation sind möglich. Smartphones werden auf Wunsch drahtlos eingebunden und natürlich auch kabellos geladen.

Ausstattung des Hyundai Tucson

Auch abseits der reinen digitalen Technik bietet der Hyundai Tucson eine Fülle an Besonderheiten. Da ist zum Beispiel die Klimatisierung über drei Zonen oder das Arbeiten mit jeder Menge Assistenten. Ein Antikollisionssystem ist eine Neuerung und erkennt beim Linksabbiegen auch den Gegenverkehr und auch der Spurhalteassistent wurde weiterentwickelt. Ebenfalls Teil der Ausstattung ist der Leading Vehicle Departure Alert und ein Geschwindigkeitsbegrenzer mit Abstandsfunktion. Gewarnt wird vor Fahrzeugen im Toten Winkel und Querverkehr und selbst 360° Panoramen sind möglich.