Schließen

Hyundai TUCSON Jahreswagen mit Lieferservice nach Wiesbaden

Hyundai TUCSON Jahreswagen – unser Vorschlag für Wiesbaden

Ein Hyundai TUCSON Jahreswagen bietet eine erstklassige Möglichkeit, um in Wiesbaden und Umgebung mobil zu sein. Sie nutzen dabei meist Fahrzeuge, die zuvor von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Automobilhersteller gefahren wurden oder sich im Firmenbesitz befanden. Hyundai TUCSON Jahreswagen sind maximal ein Jahr alt und entsprechen somit in aller Regel der aktuellen Modellgeneration. Wir achten in unserer Kfz-Werkstatt darauf, dass nur Modelle in einwandfreiem technischen Zustand in den Verkauf gelangen und sorgen so dafür, dass Sie zuverlässig noch viele Jahre in Wiesbaden und Umgebung unterwegs sein können. Dafür stehen wir mit unserer Erfahrung von mehr als 15 Jahren und unserer tiefen Verankerung in Wiesbaden und der Region.

 

Für einen Hyundai TUCSON Jahreswagen spricht vor allem, dass das betreffende Fahrzeug fast noch neu ist. Nach einem Jahr kann man gerade einmal davon sprechen, dass das Auto eingefahren wurde und Gebrauchsspuren sind kaum erkennbar. Deutlich ist allerdings der Preisnachlass, der sich natürlich in zweistelliger prozentualer Höhe bewegt und zum Teil fast zu einer Halbierung des Neuwagenpreises führen kann. Wohlgemerkt: es kommt immer darauf an, in welchem Zustand der Hyundai TUCSON Jahreswagen für Wiesbaden ist und welche Extras an Bord sind, doch ein Schnäppchen machen Sie auf jeden Fall. Des Weiteren ermöglichen wir auch für Hyundai TUCSON Jahreswagen die Finanzierung und das Leasing und nehmen Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung.

Automobile Kompetenz in Wiesbaden bei Delta Automobile

Wiesbaden liegt direkt am Rhein und unmittelbar gegenüber von Mainz. Die Besonderheit besteht darin, dass es sich in beiden Fällen um Landeshauptstädte handelt und von Wiesbaden aus Hessen regiert wird. Gegenüber Frankfurt am Main liegt die mondäne Kurstädt mit ihren rund 280.000 Einwohnern zwar im Hintertreffen, fungierte jedoch bereits in früheren Jahren als Verwaltungsstandort. Natürlich befindet man sich hier noch im Rhein-Main-Gebiet mit seinen rund sechs Millionen Einwohnern. Wiesbaden wurde bereits in der Antike aufgrund der Thermalquellen geschätzt und taucht im neunten Jahrhundert zum ersten Mal in Urkunden auf. In den folgenden Jahren blieb der Ort als Teil des späteren Herzogtums Nassau weitgehend von Kriegen verschont und konvertierte recht früh zum protestantischen Glauben. In den folgenden Jahrhunderten, vor allem seit der Zugehörigkeit zu Preußen entwickelte sich Wiesbaden zur bevorzugten Sommerfrische und einem beliebten Refugium für die Reichen und Schönen des damaligen Deutschen Reichs. Zu sehen ist dieser Reichtum unter anderem an den vielen Gebäuden, die in der Gründerzeit entstanden und die für Sehenswürdigkeiten aus Jugendstil, Klassizismus und Historismus führen. Lohnenwert sind unter anderem das Kurhaus mit Spielcasino sowie das Alte Rathaus, das noch aus dem frühen 17. Jahrhundert stammt.

Die Wirtschaft der Stadt Wiesbaden hat sich in den vergangenen Jahren ein wenig gewandelt. Eine zeitlang handelte es sich um die Stadt mit den deutschlandweit meisten Millionären, doch ist dieses Alleinstellungsmerkmal verloren gegangen. Heute sind es vor allem Unternehmen aus dem Gesundheitssektor, die die Wirtschaft prägen. Darüber hinaus ist Wiesbaden Regierungssitz und Verwaltungsstandort und verfügt über einen starken Einzelhandel. Verkehrsanbindungen bestehen sowohl über den Nahverkehr als auch Fernverbindungen der Bahn und die Autobahnen A66 und A643 sowie die A671 sowie gleich sieben Bundesstraßen.

Delta Automobile ist ein Automobilanbieter mit Sitz in Wiesbaden und Mainz. Entsprechend sind wir direkt bei Ihnen vor Ort und ermöglichen Ihnen eine umfangreiche Beratung und die Auswahl aus mehr als 1.500 Lagerfahrzeugen. Wir schreiben Beratung groß und arbeiten an vier Standorten mit einem Team von mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Darüber hinaus profitieren Sie von unserer Erfahrung von mehr als 15 Jahren und unserer Verwurzelung in Wiesbaden und der Rhein-Main-Region.

Der Hyundai Tucson ist das einzige Fahrzeug, das sich als sein eigener Nachfolger bezeichnen ließe. Hintergrund dieser Feststellung ist die Namensgebung, die nach der ersten Generation des Tucson in iX35 geändert wurde. Die Koreaner stellten jedoch fest, dass die bewährte Namensgebung nach ener Stadt in den USA deutlich prägnanter war und zudem zum größeren SUV Santa Fe passt, weshalb man mit dem Wechsel in die dritte Generation des Jahres 2015 wieder zu Tucson zurückkehrte. Nach nur fünf Jahren wechselte 2020 die Generation und der vierte Tucson übernimmt sein Amt. Das Design wurde dabei grundlegend geändert und auch die Plattform, die bislang nur der Sonata nutzt, ist eine Neuerung. Ausgangspunkt für das aktuelle Design ist die Studie „Vision T“ und wer einen Blick auf den neu gezeichneten Kühlergrill wirft, kann durchaus von einem futuristischen Modell sprechen.

Aus dem Datenblatt des neuen Hyundai Tucson

Der Tucson der dritten Generation ist mit 4,48 Meter Länge ein klassisches Kompakt-SUV, was auch beim Nachfolger beibehalten wird. Die vierte Ausführung misst 4,50 Meter und wächst damit sowohl in der Länge als auch in der Breite und Höhe, die nunmehr bei 1,87 Meter und 1,65 Meter liegen. In den Kofferraum passen 620 Liter, was eine enorme Steigerung bedeutet. Besonders sichtbar wird dies im Blick auf das maximale Laderaumvolumen, das fortan mit stolzen 1.799 Liter auf dem Datenblatt steht. Wer sich für eine Ausführung als Hybrid entscheidet, muss naturgemäß kleinere Abstriche in Kauf nehmen.

Vielfalt bietet der Hyundai Tucson unter der Motorhaube. Der koreanische Hersteller erbringt mit seinem Modell den Beweis seiner Zukunftsfähigkeit und arbeitet sowohl mit Verbrennungsmotoren als auch mit elektrischen Antrieben bzw. deren Kombination. Wer auf Elektromotoren verzichten will, steigt in den kleinen Diesel mit 115 PS, der als einziges Aggregat allein als Verbrenner unterwegs ist. Der größere Diesel ist mit 136 PS ein Mildhybrid und auch die beiden Benziner mit 150 und 180 PS verfügen über ein 48-Volt-Bordnetz. Als Hybrid leistet das SUV 230 PS und in nahezu allen Varianten ist auch ein Allradantrieb zu haben sowie ein Doppelkupplungsgetriebe im Angebot. Abgerundet wird die Vielfalt durch einen Plug-In-Hybriden.

Komfort des Hyundai Tucson

Bereits der äußere Eindruck des neuen Hyundai Tucson entlockt Autofans ein deutliches „Wow“. Die Formgebung ist voller Ecken und Kanten, der Kühlergrill wird mitunter mit den Schuppen einer Echse verglichen. Im hinteren Bereich punktet das Modell mit einem gläsernen Hyundai-Logo und lässt sich in neun unterschiedlichen Lackierungen ordern. Wem der Sinn nach vielen Farben steht, der erfreut sich an der Ambientebeleuchtung mit 64 Möglichkeiten und zudem zehn Helligkeitsstufen. Überhaupt existieren eine Reihe von Farbschemata, die auch die jeweils 10,25 Zoll messenden Instrumenten- und Touchdisplays betreffen. Ausschlaggebend ist die Wahl des Fahrmodus. Verbindungen werden via BlueLink hergestellt und sowohl die Cloud-Navigation als auch Remote-Funktionen und eine Last-Mile-Navigation sind möglich. Smartphones werden auf Wunsch drahtlos eingebunden und natürlich auch kabellos geladen.

Ausstattung des Hyundai Tucson

Auch abseits der reinen digitalen Technik bietet der Hyundai Tucson eine Fülle an Besonderheiten. Da ist zum Beispiel die Klimatisierung über drei Zonen oder das Arbeiten mit jeder Menge Assistenten. Ein Antikollisionssystem ist eine Neuerung und erkennt beim Linksabbiegen auch den Gegenverkehr und auch der Spurhalteassistent wurde weiterentwickelt. Ebenfalls Teil der Ausstattung ist der Leading Vehicle Departure Alert und ein Geschwindigkeitsbegrenzer mit Abstandsfunktion. Gewarnt wird vor Fahrzeugen im Toten Winkel und Querverkehr und selbst 360° Panoramen sind möglich.