Schließen

Hyundai TUCSON kaufen für Darmstadt

Ein Hyundai TUCSON – die beste Wahl für Westerwald

Ein Hyundai TUCSON eignet sich für Westerwald wie kaum ein anderes Modell. Die Vielseitigkeit dieses Modells ist enorm und so erfreuen sich sowohl diejenigen, die vor allem in der Innenstadt von Westerwald unterwegs sind und beispielsweise Einkäufe erledigen als auch Langstreckenspezialisten. Hinzu kommt, dass der Hyundai TUCSON sowohl in der aktuellen Modellgeneration als auch als Gebrauchtwagen auf ganzer Linie überzeugt und von Experten seit eh und je hochgelobt wird. Als Vertragshändler für Westerwald und Umgebung sind wir von der Qualität dieses Modells ohnehin überzeugt und kennen den Hyundai TUCSON wie aus unserer Westentasche. Es existiert kaum ein Fahrzeug, das so universell einsetzbar ist und dabei auch noch optisch überzeugt.

Mit einem Hyundai TUCSON in Westerwald treffen Sie eine sichere und kluge Wahl. Auf der einen Seite sind die vielen Argumente und damit der Verstand, der für den Kauf dieses Fahrzeugs spricht. Andererseits macht ein Hyundai TUCSON aber auch Spaß und punktet mit einer Reihe ungewöhnlicher Ausstattungsmerkmale. Für Westerwald hat das Modell das „gewisse Etwas“, weswegen es auch zu den beliebtestens Fahrzeugen in unserem Sortiment gehört. Gerne unterbreiten wir Ihnen unsere Angebote – ob als Hyundai TUCSON Neuwagen oder in gebrauchter Ausführung. Preislich bewegen wir uns deutlich in Ihre Richtung und sind zudem jederzeit zu einer Finanzierung oder zum Leasing bereit.

DELTA Automobile – Autos und mehr für den Westerwald

Zwischen den Flüssen Dill, Lahn, Sieg und dem Rhein erstreckt sich der Westerwald als eines der deutschen Mittelgebirge. Die Region liegt gleich in drei Bundesländern und somit sowohl in Hessen als auch in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Über eine Fläche von rund 3.000 Quadratkilometer verteilen sich der hohe Westerwald, Niederwesterwald und Oberwesterwald wobei die Fuchskaute mit 657 Meter den höchsten Berg darstellt. Die wichtigsten Städte der Region sind Montabaur, Hadamar sowie Höhr-Grenzhausen und Hachenburg, wobei auch größere Orte wie Neuwied sowie Limburg an der Lahn und Siegen nicht weit entfernt sind. Die Einwohnerzahl des Westerwalds liegt bei rund 200.000. Bekannt ist die Region unter anderem für die Vorkommen von Schiefer und Ton und bis heute existieren zahlreiche Töpfereien. Besiedelt war der Westerwald bereits in der Keltenzeit, wobei die Römer die waldreiche Region mieden und erst im Mittelalter wieder kleinteilige Herrschaftsgebiete entstanden. In der Neuzeit war der Westerwald dann teils preußisch, teils Teil des Herzogtums Nassau sowie natürlich ab 1871 Teil des neu gegründeten Deutschen Reichs.

Ökonomisch ist der Westerwald unter anderem durch den Tourismus und hier sowohl Wanderwege als auch Wintersport gekennzeichnet und bietet zudem aufgrund der Bergbau-Vergangenheit jede Menge Industriedenkmäler. Wichtige Unternehmen stammen aus der Internetbranche, dem Pflegebereich sowie diversen Industriebereichen mittelständischer Prägung. Die meisten Unternehmen haben weniger als 1.000 Mitarbeiter, besetzten jedoch vielfach wichtige technologische Felder wie den Maschinen- und Anlagenbau. Erreicht wird der Westerwald sowohl mit dem ICE über den Bahnhof Montabaur als auch über die Autobahnen A3, A45 und A48 sowie mehrere Bundesstraßen.

Für einen Autokauf im Westerwald empfiehlt sich der Weg zu DELTA Automobile. Unsere vier Filialen sind nicht weit entfernt und lassen Sie sprichwörtlich aus dem Vollen schöpfen. Mehr als 1.500 Lagerfahrzeuge stehen bereit und warten auf neue Besitzerinnen oder Besitzer. Hinzu kommen Gebrauchte und Neuwagen auf Bestellung sowie die typischen Dienstleistungen eines erfahrenen Meisterbetriebs.

Der Hyundai Tucson ist das einzige Fahrzeug, das sich als sein eigener Nachfolger bezeichnen ließe. Hintergrund dieser Feststellung ist die Namensgebung, die nach der ersten Generation des Tucson in iX35 geändert wurde. Die Koreaner stellten jedoch fest, dass die bewährte Namensgebung nach ener Stadt in den USA deutlich prägnanter war und zudem zum größeren SUV Santa Fe passt, weshalb man mit dem Wechsel in die dritte Generation des Jahres 2015 wieder zu Tucson zurückkehrte. Nach nur fünf Jahren wechselte 2020 die Generation und der vierte Tucson übernimmt sein Amt. Das Design wurde dabei grundlegend geändert und auch die Plattform, die bislang nur der Sonata nutzt, ist eine Neuerung. Ausgangspunkt für das aktuelle Design ist die Studie „Vision T“ und wer einen Blick auf den neu gezeichneten Kühlergrill wirft, kann durchaus von einem futuristischen Modell sprechen.

Aus dem Datenblatt des neuen Hyundai Tucson

Der Tucson der dritten Generation ist mit 4,48 Meter Länge ein klassisches Kompakt-SUV, was auch beim Nachfolger beibehalten wird. Die vierte Ausführung misst 4,50 Meter und wächst damit sowohl in der Länge als auch in der Breite und Höhe, die nunmehr bei 1,87 Meter und 1,65 Meter liegen. In den Kofferraum passen 620 Liter, was eine enorme Steigerung bedeutet. Besonders sichtbar wird dies im Blick auf das maximale Laderaumvolumen, das fortan mit stolzen 1.799 Liter auf dem Datenblatt steht. Wer sich für eine Ausführung als Hybrid entscheidet, muss naturgemäß kleinere Abstriche in Kauf nehmen.

Vielfalt bietet der Hyundai Tucson unter der Motorhaube. Der koreanische Hersteller erbringt mit seinem Modell den Beweis seiner Zukunftsfähigkeit und arbeitet sowohl mit Verbrennungsmotoren als auch mit elektrischen Antrieben bzw. deren Kombination. Wer auf Elektromotoren verzichten will, steigt in den kleinen Diesel mit 115 PS, der als einziges Aggregat allein als Verbrenner unterwegs ist. Der größere Diesel ist mit 136 PS ein Mildhybrid und auch die beiden Benziner mit 150 und 180 PS verfügen über ein 48-Volt-Bordnetz. Als Hybrid leistet das SUV 230 PS und in nahezu allen Varianten ist auch ein Allradantrieb zu haben sowie ein Doppelkupplungsgetriebe im Angebot. Abgerundet wird die Vielfalt durch einen Plug-In-Hybriden.

Komfort des Hyundai Tucson

Bereits der äußere Eindruck des neuen Hyundai Tucson entlockt Autofans ein deutliches „Wow“. Die Formgebung ist voller Ecken und Kanten, der Kühlergrill wird mitunter mit den Schuppen einer Echse verglichen. Im hinteren Bereich punktet das Modell mit einem gläsernen Hyundai-Logo und lässt sich in neun unterschiedlichen Lackierungen ordern. Wem der Sinn nach vielen Farben steht, der erfreut sich an der Ambientebeleuchtung mit 64 Möglichkeiten und zudem zehn Helligkeitsstufen. Überhaupt existieren eine Reihe von Farbschemata, die auch die jeweils 10,25 Zoll messenden Instrumenten- und Touchdisplays betreffen. Ausschlaggebend ist die Wahl des Fahrmodus. Verbindungen werden via BlueLink hergestellt und sowohl die Cloud-Navigation als auch Remote-Funktionen und eine Last-Mile-Navigation sind möglich. Smartphones werden auf Wunsch drahtlos eingebunden und natürlich auch kabellos geladen.

Ausstattung des Hyundai Tucson

Auch abseits der reinen digitalen Technik bietet der Hyundai Tucson eine Fülle an Besonderheiten. Da ist zum Beispiel die Klimatisierung über drei Zonen oder das Arbeiten mit jeder Menge Assistenten. Ein Antikollisionssystem ist eine Neuerung und erkennt beim Linksabbiegen auch den Gegenverkehr und auch der Spurhalteassistent wurde weiterentwickelt. Ebenfalls Teil der Ausstattung ist der Leading Vehicle Departure Alert und ein Geschwindigkeitsbegrenzer mit Abstandsfunktion. Gewarnt wird vor Fahrzeugen im Toten Winkel und Querverkehr und selbst 360° Panoramen sind möglich.