Schließen

Citroen finden für Rheingau bei Delta Automobile

Kaufen Sie jetzt Ihren Citroen für Rheingau

Ein Citroen für Rheingau macht einfach Sinn – vor allem dann, wenn Sie bei Delta Automobile kaufen. Wir sind seit mehr als 15 Jahren in der Region tätig und überzeugen gleich an vier Standorten mit unserer Fachkompetenz und unseren günstigen Preisen. Wenn Sie sich in Rheingau für einen Citroen entscheiden, schöpfen Sie bei uns aus dem Vollen. Als Vertragshändler bieten wir Ihnen sowohl Neufahrzeuge als auch Tageszulassungen. Wenn Sie ein gebrauchtes und damit noch deutlich günstigeres Fahrzeug bevorzugen, dürfen Sie sich auf ein Angebot von mehr als 1.500 Lagerfahrzeugen an unseren Standorten freuen. Hinzu kommen eine gezielte und individuelle Beratung und Personal, das Ihnen zuhört und exakt auf Ihre Wünsche eingeht.

Für Rheingau eignen sich die Modelle von Citroen ganz vorzüglich. Einerseits sind Sie sicher und sparsam im Stadtverkehr unterwegs, andererseits bietet ein Citroen auch auf der Landstraße oder Autobahn eine ausreichende Leistung und Komfort. Gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch und finden heraus, welchen Citroen wir in besonderem Maße für Ihre Mobilität in Rheingau empfehlen. Selbstverständlich sprechen wir in diesem Kontext auch über den Preis und darüber, wie sich eine Finanzierung zu günstigen Konditionen darstellen lässt. Auch das Citroen Leasing ist bei uns möglich und wenn Sie möchten, überlassen Sie uns Ihren aktuellen Gebrauchtwagen bzw. geben diesen bei uns in Zahlung, um den Preis für Ihren neuen Citroen noch günstiger ausfallen zu lassen.

Fahrzeugpartner für das Rheingau: DELTA Automobile

Östlich des Rheins und damit gerade noch in Hessen an der Grenze zu Rheinland-Pfalz befindet sich die Kulturlandschaft Rheingau. Deren Besonderheit ist geografischer Natur und hat mit der Fließrichtung des Rheins in Richtung Westen über einen Abschnitt von 25 Kilometer zu tun. Die Folge sind zahlreiche Südhänge und damit perfekte Bedingungen für den Anbau von Wein. Geografisch liegt der Rheingau zudem zum Oberen Mittelrheintal und grenze an den Taunus an. Zu den wichtigsten Orten gehören Rüdesheim und Lorch sowie Bacharach und Eltville. Dank der klimatischen Besonderheiten gedeihen in der Region nicht nur Reben, sondern auch mediterrane Pflanzen wie Feigen Oliven und Palmen. Die Namensgebung resultiert aus der Rolle als eigener Gau im Frankenreich und Region, die von den Rheingrafen regiert wurde. Ab dem neunten Jahrhundert wuchs der Einfluss von Kurmainz, wobei Eltville sogar als Residenz der Erzbischöfe fungierte. Ab dem 19. Jahrhundert fiel das Rheingau an das Herzogtum Nassau, ist jedoch seit 1977 kein Begriff für eine politische Verwaltungseinheit, sondern allenfalls Teil des Rheingau-Taunus-Kreises mit Verwaltungssitz Bad Schwalbach. Sehenswert im Rheingau ist vor allem die so genannte „Rheinromantik“, die in zahlreichen Burgen ihren Ausdruck findet. Hervorzuheben sind Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg sowie die Drosselgasse in Rüdesheim und der Lorcher Altar sowie das Hilchenhaus Lorch.

Die Wirtschaft des Rheingaus ist eindeutig vom Weinbau geprägt, wenngleich es sich innerhalb Deutschlands eher um ein kleines Anbaugebiet handelt. Berühmt ist der Riesling, zudem wird auch Spätburgunder angebaut. Wichtige Unternehmen stammt vor allem aus dem Mittelstand und bilden ein breites Spektrum aus unterschiedlichen Branchen ab. Erreicht wird die Region vor allem über die Bundesstraße B42, direkt am Rhein oder auch die südlich gelegene Autobahn A643. Des Weiteren existieren natürlich auch Zugverbindungen.

Aus dem Rheingau für das Rheingau. Entsprechend dieser Formel arbeiten wir bei DELTA Automobile bereits seit vielen Jahren mit Erfolg und viel Leidenschaft. Unser Unternehmen erstreckt sich über vier Standorte und punktet mit einem Portfolio von mehr als 1.500 Lagerfahrzeugen. Wir beraten telefonisch oder vor Ort mit maximaler Kompetenz und ermöglichen zudem die Inzahlungnahme Ihres Gebrauchten sowie die Lieferung neu gekaufter Fahrzeuge direkt zu Ihnen nach Hause.

Kaum ein anderer europäischer Autobauer genießt einen so exzellenten Ruf wie Citroën. Nicht erst seit der Fusion mit Peugeot und der Gründung der Groupe PSA handelt es sich um einen der zehn größten Autobauer der Welt, zu dem mittlerweile auch der deutsche Hersteller Opel gehört. Citroën existiert seit 1919 und wurde seinerzeit von André Citroën gegründet. Das Firmenlogo mit den beiden Winkeln gehört zu den bekanntesten der Welt und Fahrzeug wie die „Ente“ bzw. 2CV oder auch die legendäre „DS“ (gesprochen: Déesse) sorgten für einiges Aufsehen in der Autowelt und zementierten den Legendenstatus.

Geschichte des Herstellers Citroën

André Citroën war ein Techniker, wie er im Buche steht. Am Beginn seiner Tätigkeit stand eine Zahnradmaschine, für die der gebürtige Pariser ein Patent erhielt, während des Ersten Weltkriegs standen Rüstungsgüter im Vordergrund. Als Autobauer trat Citroën erst 1919 in Erscheinung, wobei mit dem Typ A direkt in Großserie produziert wurde. Schon bald zeichnete sich ab, dass die jungen Franzosen die Autowelt revolutionieren würden. Citroën baute zeitgleich zur Autoproduktion ein landesweites Vertriebsnetz mit bald 300 Vertragspartnern auf und verkaufte neben seinen Fahrzeugen auch Ersatzteile. Ebenfalls betrat man bereits in den frühen 1920er Jahren das Feld des Leasings und der Mietwagen. Einen regelrechten PR-Coup landete Citroën mit dem Sponsoring der ersten Straßenschilder in Frankreich. 165.000 Mal wurde der Name Citroën im Zusammenhang mit Wegangaben genutzt und so dauerte es nur ein Jahrzehnt, um das Unternehmen in die Pole Position der französischen Autobauer zu katapultieren. Die Angestellten profitierten von diesem Ruhm und erfreuten sich an einer überdurchschnittlichen Bezahlung und firmeneigenen Berufschulen. Das Unternehmen war allerdings ökonomisch nicht so erfolgreich, wie es sich André Citroën erhoffte und musste schon Anfang der 1930er Jahre von Michelin gerettet bzw. übernommen werden.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erschien die „Ente“ und damit einer der beliebtestens Kleinwagen aller Zeiten. Das Fahrzeug wurde nach seiner Leistung 2CV benannt, was im französischen „zwei Pferde(stärken)“ bedeutet. Fünf Millionen Fahrzeuge wurden gebaut. Zur Designikone avancierte die „DS“, die von Flaminio Bertoni gestaltet wurde und in der oberen Mittelklasse unterwegs war. Die Namensgebung wird seit 2010 in Form einer eigenen Luxusmarke der Franzosen genutzt und der damalige Citroën DS gilt bis heute als beliebter Oldtimer. Zuletzt sorgte man auch mit dem Transporter HY für einen Klassiker.

Motorsportliches Engagement von Citroën

In den ersten Jahren blieb Citroën dem Motorsport noch fern, was sich allerdings in den Jahren nach dem Zweiten Weltkriegs änderte. Vor allem der Rallyebereich wurde anvisiert und bereits in den 1950er Jahren sprangen erste Triumphe bei der Paris Dakar oder in Monte Carlo heraus. Im Rallyebereich ist Citroën bis heute die erfolgreichste Marke überhaupt und siegte mittlerweile bei rund 100 Rennen rund um den Globus mit Schwerpunkt in der World Rallye Championship (WRC).

Ideenreichtum bei Citroën

Wer die Autowelt gleichsam von hinten aufrollen möchte, braucht naturgemäß gute Ideen. Citroën startete rund 20 Jahre nach den Pionieren im Autobereich, brachte jedoch sowohl das Leasing als auch das Sponsoring in die Autowelt. Ebenfalls gilt die Marke als Erfinder des 13. Monatsgehalts und einiger technischer Highlights. Der erste elektrische Anlasser befand sich in einem Citroën und auch die Idee, ein Reserverad mitzuführen, geht auf die Franzosen zurück. Ebenfalls gilt Citroën als der erste Hersteller mit elektrische Beleuchtung und hat die Hydraulik in den Fahrzeugbau integriert. Weitere Beispiele sind Airbumps wie beim aktuellen Modell Cactus, der Vorderradantrieb und die elektronische Zündung.

Aktuelle Modelle bei Citroën

In früheren Jahren war Citroën stets ein Vollsortimentler. Dadurch, dass die edlen Modelle mit dem DS im Namen in einer eigene Marke ausgegliedert wurden, hat sich dies ein wenig geändert. Oberhalb der Mittelklasse ist mittlerweile Schluss, was jedoch der Vielfalt kaum Abbruch getan hat. Im Kleinwagen- bzw. Kleinstwagenbereich fahren der C-Zero als Elektroauto oder der C1, während der C3 ein klassischer Kleinwagen mit SUV-Elementen ist. Als elektrifiziertes Kompaktfahrzeug wird der C4 ins Rennen geschickt und die Mittelklasse wird durch den C5 repräsentiert.

Wer einen Citroën mit viel Platz benötigt, steigt in den C4 SpaceTourer oder gar den Grand C4 SpaceTourer und auch der Berlingo gilt als Hochdachkombi als echtes Platzwunder. Noch größer fällt der C5 Aircross als SUV aus und wer einen SpaceTourer oder Jumper ordert, erhält Großraumlimousinen oder Transporter.